Jakob Nef - Ausstellung im Museum für Lebensgeschichten

 

Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen zur

Ausstellung:  "Jakob Nef  –  ein bedeutender politischer Zeichner"

"D' Hoptsach: en solide Scherm", Juni 1938


Vom 12. Januar bis 30. September 2018

(Ausstellungskurator:  Hans Widmer)

Jakob Nef (1896-1977) ist einer der bedeutendsten politischen Zeichner der Schweiz. 

In einer der gefährlichsten Episoden der jüngeren Schweizer Geschichte prägte der Künstler aus Herisau die Ausrichtung des «Nebelspalters» ab 1923 entscheidend mit. Sein Blatt «Gleichschaltung», das er 1933 kurz nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten veröffentlicht hatte, war der unmittelbare Anlass für das Verbot der satirischen Zeitschrift in ganz Deutschland.
Auch bei heutzutage aktuellen Themen wie Umweltschutz und Schuldenwirtschaft des Staates wies er schon früh auf die ganze Problematik hin. Mutig, engagiert und visionär zeigte er mit hohem künstlerischem Anspruch die politischen und gesellschaftlichen Missstände seiner Zeit auf. Sein Werk hat zeitgeschichtliche Bedeutung, nicht nur für die Schweiz. 


Besuchen Sie die Begleitveranstaltungen im Hof Speicher:

(Eintritt frei)

Dienstag, 19. Juni 2018, 18.00Uhr: 

Diskussionsabend zum Thema Karikaturen mit 

  • Dr. Eugen Auer, Speicher,
  • Werner Meier, Lutzenberg,
  • Dr. Jörg Nef (dem Sohn des Künstlers),
  • und Hans Widmer

Dienstag, 28. August 2018, 19.00 Uhr:

  • Film von Leopold Lindtberg: «Die letzte Chance» (1945)

 

"Der Kunstkritiker", Aquarell, September 1925