Biographie Giovanni Giacometti

Giovanni Giacometti (Stampa 1868 - 1933 Glion)

Vater von Alberto und Diego Giacometti.

Am 7. März 1868 wurde Giovanni Giacometti in Stampa im Kanton Graubünden geboren. Schon früh zeigte der Knabe zeichnerisches Talent und wurde in der Schule ermutigt, eine künstlerische Laufbahn einzuschlagen.

1886 zog Giovanni Giacometti nach München. Dort besuchte er die Kunstgewerbeschule. Er lernt Cuno Amiet kennen, mit dem ihn eine lange Freundschaft verbinden wird. 1888 ist er zusammen mit Amiet nach Paris. Sie sind begeistert, doch aus finanziellen Gründen muss Giacometti 1891 zurück nach Stampa. Nach der intensiven Zeit in Paris fühlt er sich dort weit weg vom Leben in der Kunst.

Erst die nationale Kunstausstellung in Bern, wo er mit Werken vertreten ist, verbessert seine Situation. 1894 folgt eine Reise nach Rom und Neapel. In Maloja lernt er Giovanni Segantini kennen, mit dem ihn fortan eine tiefe Freundschaft verbindet.


Im Jahr 1900 heiratet Giovanni Giacometti und lässt sich in Borgonovo nieder, wo 1901 der Sohn Alberto als erstes von vier Kindern geboren wird. Nun findet Giovanni Giacometti zu seinem eigenständigen, unverwechselbaren Stil. Im Jahre 1912 wird er eingeladen, mit den Künstlern der "Brücke" in Dresden auszustellen. Im gleichen Jahr darf Giacometti den grossen Erfolg einer Ausstellung im Kunsthaus Zürich feiern. Es folgen weitere internationale Einzelausstellungen. 1920 findet die erste Retrospektive in der Kunsthalle Basel statt. Gedächtnisausstellungen in den Museen Bern, Chur, Winterthur und Lausanne folgen.

Werke von Giovanni Giacometti sind in den bedeutendsten Museen der Schweiz vertreten, und auch international findet dieser Maler immer mehr Anerkennung.