Biographie Karl A. Fürer

Biographie Karl A. Fürer

Karl A. Fürer  (geb. 1946) 

Karl A. Fürer wurde am 31. Januar 1946 in Gossau SG geboren. Er wuchs in Wil SG auf und arbeitet in St. Gallen.

1970 entschloss er sich, als freischaffender Künstler zu arbeiten.  Er erhielt 1972 den Balsthaler Kunstpreis  –  den 1. Preis für Grafik und im nächsten Jahr den Aufmunterungspreis der Stadt St. Gallen. 

Seit 1975 lehrt Karl A. Fürer an der Schule für Gestaltung in St. Gallen.

In diesem Jahr trat er auch der GSMBA bei, der „Gesellschaft Schweizerischer Maler, Bildhauer und Architekten“ (die später in die Nachfolge-Organisation „visarte“ St. Gallen überging).

Es folgten längere Reisen und Studienaufenthalte in Italien, Spanien, Holland, Griechenland, Indien und Nepal.

Nach vielen Gruppen- und Einzelausstellungen  schloss sich 2011 schliesslich ein dreimonatiger  Aufenthalt in Rom an, in der Atelierwohnung des Kantons St. Gallen.


Eine vortreffliche Würdigung von André Gunz zur Ausstellung "Klang der Welt - Bilder und Objekte"  im Architekturforum St. Gallen, Lagerhaus

Icon filetype pdf → ganzer Artikel lesen… (97 KB)

Icon filetype pdf → Bericht St. Galler Tagblatt, Ausstellung… (200 KB)


Einzelausstellungen:

1973  Galerie Lock –  St. Gallen

1976  Galerie Lock –  St. Gallen,  „ Kosmische Formen“ 

1979  Galerie Lock –  St. Gallen

1980  Galerie Speicher 

1981  Galerie Hörnli – Güttingen 

1983  Galerie am Platz – Eglisau 

1985  Galerie Schloss Arbon,  „ Klang und Tanzbilder“ 

1986  Galerie Hartmann& Mitschjeta – St. Gallen,  „ Liederbücher“ 

1988  Galerie Mitschjeta – St. Gallen, „Klangbilder – Klangräume“ 

1989  Kulturpavillon in Wil, „ Rauminstallation Malerei und Objekte“ 

1993  Dallerhaus – Bischofszell, „ Bilderklänge – Klangbilder“ 

1995  Galerie Paul Hafner – St. Gallen 

1997  Union – Forum für Kunst und Architektur – Goldach, „ Musikmalereien“ 

2000  Schloss Greifenstein, „ Notenblätter – Klangbilder“ 

2001  Offene Kirche St. Leonhard – St. Gallen, Kunst und Kirche  Installation: „ ALL – ES “ 

2002  Galerie am Platz – Eglisau, „Sternentänze und andere Lieder“ 

2003  Galerie Reichlin – Küssnacht am Rigi, „ Malen wie tanzen und singen“ 

2003  Bettag 2003        St. Gallen, Gestaltungskonzept Videoarbeit: „ fünf Elemente“

2003  Atelier Galerie Oertli - St. Gallen, „Malen wie tanzen und singen“ 

2006  Katharinen Ausstellungssaal – St. Gallen, „ Klang- Tanz “ 

2006  Kreuzgang Katharinen – St. Gallen,  Installation: „ Canto“    

2007  Kloster Mariaberg – Rorschach, Skizzen – Notizen – Interpretation zu Musik „Sekretum“,                                Komposition von Alfons Zwicker

2007  Schloss  Dottenwil, „ von Unterwegs“, Skizzen und Objekte

2007  Bruder Klaus Kirche, SG Winkeln, „Seelenbilder“ Bild und Chorprojekt, Musik, Peter Roth 

2007  Kirche Sihlfeld, Zürich, „Seelenbilder“ Bild und Chorprojekt, Musik, Peter Roth

2009  Atelier Galerie Oertli – St.Gallen, „ Sternschnuppen“ 

2011  Installation „All ES hören“  Kirche St. Mangen St.Gallen 

2016  Bilder und Objekte, „ Vom Klang der Welt“,  Ausstellung im Lagerhaus Stadt und Kunstverein St. Gallen

                                  

Buchpremiere   „ Sehspur“  Vexer Verlag St. Gallen

Multimedia – Installation  „ erdenträumen himmellauschen“, Rosenkeller St. Gallen  


Sowie:

  • Viele wichtige Gruppenausstellungen 

  • Kunst am Bau

  • Glasfenster

 

 

                                                                   6