«kunstmarkt-online» – Unabhängige Beratung für Ihren bestmöglichen Kunstverkauf

Aktuell: Austellung in Speicher, kuratiert von Hans Widmer

«… ond i gheie nüd om …»

Originalzeichnung, publiziert zu gefährlicher Zeit im Jahre 1940


Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen zur

Ausstellung Jakob Nef  –  ein bedeutender politischer Zeichner

Vom 12. Januar bis 30. September 2018

(Ausstellungskurator:  Hans Widmer)

  • Im Hof Speicher, im "Museum für Lebensgeschichten", Zaun, 9042 Speicher AR,
    täglich geöffnet von 9 bis 17, Uhr, auch Samstag und Sonntag

Jakob Nef (1896-1977) ist einer der bedeutendsten politischen Zeichner der Schweiz. 

In einer der gefährlichsten Episoden der jüngeren Schweizer Geschichte prägte der Künstler aus Herisau die Ausrichtung des «Nebelspalters» ab 1923 entscheidend mit. Sein Blatt «Gleichschaltung», das er 1933 kurz nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten veröffentlicht hatte, war der unmittelbare Anlass für das Verbot der satirischen Zeitschrift in ganz Deutschland. Auch bei heutzutage aktuellen Themen wie Umweltschutz und Schuldenwirtschaft des Staates wies er schon früh auf die ganze Problematik hin. Mutig, engagiert und visionär zeigte er mit hohem künstlerischem Anspruch die politischen und gesellschaftlichen Missstände seiner Zeit auf. Sein Werk hat zeitgeschichtliche Bedeutung, nicht nur für die Schweiz. 

Zum Ausstellungs-Katalog:   (pdf)

St. Galler Tagblatt, Bericht zur Ausstellung  (pdf) 

Besuchen Sie die Begleitveranstaltungen im Hof Speicher:

(Eintritt frei)

Freitag, 2. Februar 2018, 18.00 Uhr,
Rudolf Lutz: Musikalische Improvisationen zu ausgewählten Karikaturen und Geschichten

Dienstag, 6. Februar 2018, 18.00 Uhr,
Vortrag von Hans Widmer: «Karikaturen und politische Zeichnungen im Nebelspalter von 1920-1950»

Dienstag, 19. Juni 2018, 18.00Uhr, 
Diskussionsabend zum Thema Karikaturen mit Dr. Eugen Auer, Werner Meier Lutzenberg, Dr. Jörg Nef (dem Sohn des Künstlers)  und Hans Widmer

Dienstag, 28. August 2018, 19.00 Uhr, 
Film von Leopold Lindtberg: «Die letzte Chance» (1945)

Nach oben

Ende 2014 übergaben wir die Firma «Galerie Widmer Auktionen AG» 
unserem Nachfolger, Herrn Markus Schöb. 

Auf die fast 40-jährige Tätigkeit im Kunsthandel und auf Auktionen blicke ich mit grosser Freude und Dankbarkeit zurück. Mit meiner grossen praktischen Erfahrung aus diesen Jahren biete ich Ihnen auf  «kunstmarkt-online»  nun folgendes an: 

  • Unabhängige Beratung für Ihren bestmöglichen Kunstverkauf: 

  • Ob es  sich um ganze Sammlungen, bedeutende Einzelstücke oder Nachlässe handelt  –  am besten nehmen Sie mit uns Kontakt auf, damit wir einen Termin vereinbaren und alles unverbindlich besprechen können.
  • Besonders pflegen wir auch unsere Spezialgebiete, z.B. die Kunst wichtiger Ostschweizer Künstler wie Arbeiten von Heinrich Herzig, Ferdinand Gehr, Adolf Dietrich, Carl Liner, Carl Roesch, Hans Zeller oder Carlos Schneider.

  • Auch unsere schöne Sammlung an Karikaturen (Originale) werden wir hier präsentieren und weiter aufarbeiten. 
  • In unserem Online-Shop finden sie laufend attraktive Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Grafiken und Stiche. Es handelt sich durchwegs um qualitativ hochstehende Kunst –  wir bieten Ihnen einen Marktplatz mit vielen guten Gelegenheiten! 
    Lassen Sie sich von der Vielfalt an Sujets, Stilen und Epochen überraschen!

 

 

 

 

Ferdinand Hodler (1851 – 1917)
„Lied aus der Ferne“, 1906
(Kunstmuseum St. Gallen)